Welche Herausforderungen muss sich ein Unternehmen stellen, das in den Esports einsteigen möchte? Die grössten Stolpersteine im Esports!

April 28, 2017

Das grundlegende Geschäftsmodell von Esports ist jenem des klassischen Sports sehr ähnlich – mitunter ein Grund wieso viele Schweizer Fussballclubs einsteigen. Trotzdem gibt es mehrere Herausforderungen, denen sich die Vereine stellen müssen, wenn sie Erfolg haben wollen.

Natürlich gibt es unzählige grössere und kleinere Stolpersteine. In den folgenden Abschnitten möchten wir jedoch auf die drei wichtigsten eingehen:

 

1. Jedes Game gehört einem Publisher

Der Entwickler eines Spiels hat die ultimative Macht über dieses - ganz im Gegensatz zum Fussball, den theoretisch jeder betreiben und vermarkten kann. Dies birgt nicht nur Herausforderungen bei der Lizenzierung von Namen und Bildmaterial aus den Games, sondern stellt auch ein permanentes Risiko dar. Der Publisher kann, wann immer es ihm passt, ein Spiel für Wartungsarbeiten temporär deaktivieren oder es sogar grundlegend verändern. Zudem kann ein Publisher jederzeit Turniere verbieten oder Spieler sperren, ohne eine Begründung angeben zu müssen.

 

2. Esports findet im Web statt

Livestreams, Social Media und neue Technologien sind essenzieller Teil der Gaming- und Esportskultur. Das eigene Marketing darauf anzupassen, wird für viele traditionelle Sportvereine zur Herausforderung. In den Sozialen Medien präsent zu sein und Twitch zu nutzen reicht noch bei Weitem nicht. Fusbballclubs müssen sich nicht nur an neue Medien zur Kommunikation gewöhnen, sondern die neue Zielgruppe auch authentisch mit passenden Inhalten anzusprechen.

3. Die Esports und Gaming Community ist sehr sensibel

Dies ist die grösste Hürde für Fussballvereine, Agenturen oder Veranstalter, die im Esports Fuss fassen wollen. Der Eintritt von externen Playern wird von der Community penibel beobachtet und analysiert. Die Kerncommunity, die den Esports in den letzten 10 Jahren aufgebaut hat, ist dabei natürlich besonders kritisch. Und als Meinungsbildner kann sie bei Unzufriedenheit schnell und vernichtend reagieren: Shitstorm lässt grüssen. Sehr schnell wird ein externer Player als inkompetent abgestempelt, da er die fragmentierte Szene und die Gamelandschaft zu wenig versteht. Oder aber seine rein kommerziellen Beweggründe werden verurteilt, weil die Szene von vielen Volunteers getragen wird. 

 

MYI Entertainment kann ihnen helfen, die genannten und weitere Herausforderungen zu meistern. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen Konzepte, die einen erfolgreichen Einstieg sicherstellen und nachhaltig funktionieren. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter